Meute nagt weiter am Torhungertuch – 2:1 bei Kredenbach-Müsen II

Auch am 6. Spieltag der Saison 14/15 gab es für die Zweite des SV Dreis-Tiefenbach keine Punkte! Zu Gast bei der Spvg. Kredenbach-Müsen II musste die Meute mit 1:2 erneut als Verlierer den Platz verlassen und verweilt nun als einzige Mannschaft in der D-Kreisliga mit 0 Punkten im Tabellenkeller.

Allmählich, auch wenn das Ergebnis erneut nicht den Spielverauf widerspiegelt, muss sich die Meute fragen, wieso man am Ende kein zählbares Gut am Konto stehen hat. Gleich von Beginn an hat der SVD die Oberhand, mit Ballbesitz, mit Torchancen im Minutentakt und sicherer Defensivarbeit. Ohne eine übertriebene Darstellung zu liefern, der SVD hatte in diesem Spiel mit einem Torchancenverhältnis von etwa 20:5 das Spiel und die drei Punkte mehr als verdient gehabt. Doch danach fragt am Ende niemand mehr, denn der Sieger der Partie war die Mannschaft aus Kredenbach-Müsen.

Meute vergibt zahlreiche Möglichkeiten zum ersten "Dreier"

Fassungslos nahm das Trainerteam die zahlreichen vergebenen Torchancen zur Kenntnis

“Wenn wir uns vor dem Tor nicht clever genug anstellen, dürfen wir uns am Ende nicht wundern, nicht als Sieger vom Platz zu gehen. Der Torhüter und die Defensive unseres Gegners war mit unserer Spielweise teilweise völlig überfordert. Da musst du dich einfach hinterfragen, warum du hier ohne Punkte nach Hause fährst.” antwortete Trainer Sascha Knipp genervt von den vergebenen Chancen, auf die Frage, wieso es heute erneut nicht zum Sieg gereicht hat.

Der Abschluß, ein Manko, welches die Meute des SVD in dieser Saison mit sich herum trägt. Und irgendwie bekommt man dieses einfach nicht in den Griff. “Im Training machst du Buden, die sind zum Zunge schnalzen… und hier verfehlt man aus 8 Metern ein fast freies Tor” ergänzte Raimund Schulz.

Aber man kann nicht nur am Ergebnis schimpfen, denn die Einstellung der gesamten Mannschaft war vorbildlich. Auch nach den Gegentoren, die durch Unachtsamkeiten in der Rückwärtsbewegung passierten, rafften sich alle wieder auf und versuchten das Spiel zu drehen.

Zum weiteren Spielverlauf gehen wir heute nicht weiter ein, da hier wirklich nicht beschrieben werden kann, wie groß hier der Unterschied beider Mannschaften eigentlich war. Man merkt der Mannschaft an, auch wenn das Trainergespann Sascha Knipp und Raimund Schulz an diesem Wochenende auf sage und schreibe 13 Spieler des Teams verzichten mussten, dass sie sich positiv entwickeln und ein erster Dreier in wirklich greifbarer Nähe zu sein scheint.

So einen spielerischen Verlust kann der SVD zum Glück auf Grund seiner beiden großen Kader sowie mit Hilfe der noch frischen “Alt-Herren” kompensieren – doch “….wenn du jede Woche mit einer anderen Mannschaft arbeiten musst, ist es für die Jungs natürlich auch sehr schwierig sich zu finden und sich aufeinander abzustimmen.” suchte das Trainergespann nach einer plausiblen Erklärung, wieso die Meute noch so deutliche Anlaufschwierigkeiten hat. Dies wird sich nun in den kommenden Wochen wieder einpendeln, wenn einige der Verletzten zurück ins Mannschaftstraining einsteigen werden.

Für diese Woche heißt es jedoch erstmal wieder: Mund abputzen, weiter machen und mit Spaß weiter dran bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.