Sechsminütiger Blackout kostet SVD Sieg in Bürbach – 3:1-Führung am Ende zu wenig

Kreisliga B1 Siegen-Wittgenstein, 10. Spieltag: Spvg. Bürbach 09 – SV Dreis-Tiefenbach 4:3 (1:3). Mit leeren Händen stand am Spielende der SVD nach dem Gastspiel bei der Spvg. Bürbach da. Gegen den hoch gehandelten Gegner führte die Janke-Elf bis zur 70. Minute hochverdient mit 3:1, ehe drei Bürbacher Treffer den Dreisbern die drei sicher geglaubten Punkte doch noch entrissen. Für die Dreis-Tiefenbacher Treffer zeigten sich Thorsten Steinebach, Tahsin Mirsa mit einem Volley-Traumtor und Abdesamad Oujagaoui verantwortlich.

Nach der Niederlage in der Vorwoche baute das Trainerteam um Matthias Janke und Thomas Winkel die Startelf auf zwei Positionen um. Für Jannik Almasi rutschte Eldin Halilovic nach seiner Sperre wieder in die Anfangsformation und Thorsten Steinebach ersetzte Nuri Yasar.
Die Hereinnahme von Steinebach trug bereits nach 110 Sekunden erste Früchte. Nach einem Eckball von Abdesamad Oujagaoui schraubte sich Steinbach im Strafraum am höchsten und köpfte zur frühen SVD-Führung ein. Auch danach blieben die Dreisber Ton angebend, nutzten ihre Chancen allerdings nicht. So scheiterte Oujagaoui gleich zweimal an Schlussmann Stephan Knoop (6.,8.), während Dreisbes Zerberus Benedikt Zimmermann gegen Moritz Wilhelm parierte (9.). So war es eine Dreis-Tiefenbacher Unachtsamkeit, die den Gästen den schmeichelhaften Ausgleich nach gespielten 15 Minuten bescherte. Einen Freistoß konnte der aufgerückte Marius Seibel am langen Pfosten ins kurze Eck schieben. Die Gäste steckten dadurch aber nicht auf und kamen weiter zu ihren Gelegenheiten, mit denen sie aber zu fahrlässig umgingen. Oujagaoui hob den Ball aber bei einem Konter aber am Tor vorbei (20.). Erst kurz vor der Pause belohntem sich die Dreisber für ihren couragierten Auftritt. Tahsin Mirsa traf sehenswert per Volley-Direktabnahme ins lange Eck, nachdem erneut ein Freistoß vorausgegangen war.Beim Stand von 2:1 ging es auch in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren den Druck, blieben aber ungefährlich. Der SVD hingegen setzte die taktische Marschroute trotz schwindender Kräfte hervorragend um und erhöhte nach einer Kombination über die rechte durch Oujagaoui auf 3:1 (56.). Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken beschränkte sich der SVD nun auf die Defensive und brachte bis auf einen Freistoß von Özekicioglu (65.) nichts mehr in der Offensive zu Stande. Ebenso wenig konnten die Bürbacher offensive Akzente setzen, wurden aber durch einen fragwürdigen Handelfmeter, den Marcel Weber sicher zum Anschlusstreffer verwandelte, vom Schiedsrichter wieder zurück ins Spiel gebracht (73.). Diese Szene sollte sich in der Folge als spielentscheidend erweisen, da der SVD in der Defensive völlig den Faden verlor und zwei weitere Treffer durch Florian Schwarz (77.) und Marvin Kolb (79.) schlucken musste. Erst danach besannen sich die Gäste wieder und suchten wieder die Offensive. Der Schiedsrichter verwehrte den Dreisbern in der Folge zwei Foulelfmeter und schickte Eldin Halilovic in der Nachspielzeit nach einem Foulspiel mit der Roten Karte vom Platz.

„Unser taktisches Konzept ist über gut 70 Minuten voll aufgegangen. Wir wussten über den Gegner genau Bescheid und haben die Mannschaft dementsprechend ausgerichtet. Was dann zwischen der 70. und 80. Minute passiert ist, entbehrt jeder Beschreibung! Der Schiedsrichter hat dann auch noch seinen Teil dazu bei getan und uns in der Schlussphase zwei klare Elfmeter verwehrt. Allerdings müssen wir einen solchen Vorsprung auch über die Zeit bringen, respektive die Partie schon in der ersten Halbzeit für uns entscheiden“, schilderte Trainer Matthias Janke die Ereignisse der vorangegangenen 90 Spielminuten.

Nicht einfacher wird es für den SVD in der kommenden Woche, wenn der Tabellenführer Borussia Salchendorf mit seinem Top-Torjäger Michael Kaiser im Dreisbachtal gastiert. Im Vorjahr trennten sich beide Teams mit 1:1 in Dreis-Tiefenbach, während die Janke-Elf im Hinspiel in Salchendorf mit 0:4 unterlag.

Aufstellung:  Zimmermann – S. Halilovic – Winkel, Großmann, T. Mirsa – E. Halilovic, Kaichouh (69. Müller) – Steinebach (80. Daub), Naveed (27. Yasar) – Oujagaoui, Özekicioglu
Tore:  0:1 Steinebach (2.), 1:1 Seibel (15.), 1:2 T. Mirsa (41.), 1:3 Oujagaoui (56.), 2:3 Weber (73., Handelfmeter), 3:3 Schwarz (77.), 4:3 Kolb (79.)
Gelbe Karten: Großmann (3. Gelbe Karte), Kaichouh (1.)
Rote Karten: E. Halilovic (90.+2, grobes Foulspiel)
Schiedsrichter: Sahin (Siegen)

Hier geht es zu den Ergebnissen des 10. Spieltags und zur aktuellen Tabelle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.